Hintergrund – Ethik und Werbung

  • In einer Medienwelt, in der ein Idealbild von Schönheit stark von Massenmedien geprägt ist, stellt sich die Frage, welche Akteure hinter den vermittelten Inhalten stehen und wie diese agieren. Exemplarisch dafür können „Werbung“, „Mode“ sowie „Medien“ genannt werden, die in ihrem Zusammenspiel wesentliche Impulse für die allgemeine Wahrnehmung von Schönheit liefern.
  • Die Entwicklung der Werbung basierend auf den Wertewandel ist nachvollziehbar aufgrund von Konzepten und deren Werbeideen, die angepasst an das Gesellschaftsbild umgesetzt werden. Ein Zusammenspiel von  Strategien und Plänen der Werbeauftraggeber und Werbeagenturen ist unbedingt notwendig und wird den Gesellschaftswerten angepasst. Somit entstehen Werbemaßnahmen, die das jeweils aktuelle Gesellschaftsbild erreicht.
  • Unsere Kultur entwickelt sich ständig weiter – Werbung und Gesellschaft beeinflussen sich gegenseitig:

a) Wie hat sich das Design von Marken, Marketing und Verkauf entwickelt?

b) Wie und wohin entwickelt sich die Wirtschaft im neuen 21. Jhd.?

  • Selbstdisziplin der Werbung hat international eine lange Tradition. Bereits 1937 wurde von der Internationalen Handelskammer ein Werbekodex, der die Prinzipien lauterer Werbung festlegte, verabschiedet. Auf Basis dieses ursprünglichen Werbekodex wurden die “Internationalen Verhaltensregeln für die Werbepraxis” entwickelt und 1973 verabschiedet. Dieses Regelwerk, das weltweit Anerkennung gefunden hat, wird laufend überarbeitet und den Entwicklungen der Zeit angepasst. Es gilt als Richtschnur für alle nationalen Selbstbeschränkungsvorschriften.